Schonende Sprengverdichtung Seese Ost

Auftraggeber
LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH, Senftenberg

Projektdaten
Schonende Sprengverdichtung Seese Ost mit leichtem Bohrgerät auf den nordwestlichen Landwirtschaftsflächen
und den westlichen Forstwirtschaftsflächen

Durchführung von 807 verrohrten Trockenbohrungen mit 17.346 Bohrmetern, lotrecht und Schräg (30° Neigung), Bohrtiefe max. 28 m
807 Sprengbohrlöcher abtun mit 1 bis 3 Teilladungen, 5 bis 10 kg Sprengstoff pro Sprengbohrloch, Sprengstoffmenge 5.717 kg, elektronische Zünder
Errichten von 12 Grundwassermessstellen, Ausrüstung mit Divern - Einbau und Vorhalten von 61 PWD-Messgebern
Vorhalten von 12 Schwinggeschwindigkeitsmessgeräten
baubegleitendes Monitoring: tägliche Messung der Grundwassermessstände an insgesamt Grundwassermessstellen durch Divermessung
Sprengtägliche PWD-Messungen mit mind. 12 PWD-Gebern
- Sprengtägliche Schwinggeschwindigkeitmessungen an 12 vorgegebenen Messpunkten - Seimische Vor- und Nacherkundung
- baubegleitenes Seismologisches Monitoring
- Rückbau und Entsorgung von ca. 0,5 t nach der Sprengung verbliebener-Kunststoffrohrreste - Rückbau und Entsorgung von ca. 158 t Straßenaufbruch
- Erstellen einer Abschlussdokumentation - Errichtung und Rückbau der BE

Ausführungszeitraum
Oktober 2018 bis Februar 2020